Benutzeranmeldung

CAPTCHA
Этот вопрос задается для проверки того, не является ли обратная сторона программой-роботом (для предотвращения попыток автоматической регистрации).

Sprachen

Содержание

Счётчики

Рейтинг@Mail.ru

Sie sind hier

Georg Lukács: Die Entwicklung der marxistischen Methodologie

Разделы: 

Am 19. Dezember (Montag) 2016 um 19.00 Uhr findet bei der Jugenduniversität des heutigen Sozialismus eine Lektion zu folgendem Thema statt:

Georg Lukács: Die Entwicklung der marxistischen Methodologie

(Teil II)

(aus dem Zyklus „Die Philosophie des Marxismus“)

лектор: Dozent А.V. Čusov

 

Ort: Probezentrum „Universala«Universala Lernejo“

(ul. Serpuchovskij val 22, Gebäude 1, Untergeschoss, Kabinett 5)

Plan der Lektion:

I. Kurze Einführung in die Theorie und Geschichte der marxistischen Methode:

  1. Probleme der Erkenntnis der Methode (allgmeine Struktur, Deklarierung).

  2. Das Problem des Verhältnisses von Methode und Logik.

  3. Die Methode von Marx.

  4. Die Methode von Lenin.

II. Die Methode des vormarxistischen Lukács: die Suche nach der Objektivität des Subjekts:

  1.   Der Kontext der Anfänge der methodologischen Entwicklung von Lukács: G. Simmel.

  2.  Seele und Formen (1910) als Beginn der Methodologie von Lukács.

III. Die Suche nach Selbständigkeit: die Verbindung mit der idealistischen Methodologie:

  1. „Die Geschichte und das Klassenbewusstsein“ (1923).

  2. „Lenin: Abriss der Wechselbeziehungen seiner Ideen“ (1924).

IV. Der Beginn der Aneignung der marxistischen Forschungsmethodologie: „Der junge Hegel und die Probleme der kapitalistischen Gesellschaft“ (1938/1948)

V. Die Methodische Kritik der Ideologie:

1. „Die Zerstörung des Verstandes. Der Weg des Irrationalismus von Schelling bis Hitler“ (1954).

2. Literaturkritische Arbeiten.

 

VI. Die entwickelte Forschungsmethode

 

1. „Über das Besondere als Kategorie der Ästhetik“ (1954/1956).

2. „Die Besonderheit des Ästhetischen“ (1963).

3. „Zur Ontologie des gesellschaftlichen Seins“ (1971).

4. „Zur Ontologie des gesellschaftlichen Seins. Prolegomenon“.

 

 Über den Lektor:

Anatolij Vital’evič Čusov Dr. phil., Dozent am Lehrstuhl für Philosophie und Methodologie der Wissenschaft der philosophischen Fakultät der Moskauer Staatlichen M.V.-Lomonosov-Universität; Verfasser zahlreicher Arbeiten zu Fragen der Methhodologie der Wissenschaft, der Philosophie der Physik und Mathematik, u.a. der Bücher: „Vier Lektionen über die Methode“ und „Die Grundlagen der gegenständlichen Analyse der Methode (am Beispiel der Methode von F. Bacon)“.

 Treffpunkt Metrostation „Tul’skaja“, in der Mitte der Halle, um 18.30-18.45 Uhr.

 

 Telefon-Nrn. für Auskünfte:

(909)943-90-76 (Dmitrij) 97-86-30 (Nikita)

E-Mail:muss@orc.ru