Benutzeranmeldung

CAPTCHA
Этот вопрос задается для проверки того, не является ли обратная сторона программой-роботом (для предотвращения попыток автоматической регистрации).

Sprachen

Содержание

Счётчики

Рейтинг@Mail.ru

Sie sind hier

Die sozial-politische Entwicklung Azerbaidžans in den 25 Jahren der Unabhängigkeit

Разделы: 

Am 23. Juni (Donnerstag) 2016 findet um 19.00 Uhr in der

Jugenduniversität des heutigen Sozialismus eine Lektion zu folgendem Thema statt:

 

Die sozial-politische Entwicklung Azerbaidžans in den 25 Jahren der Unabhängigkeit

(aus dem Zyklus „Der Kapitalismus des 21. Jahrhunderts“)

Lektor: М. Gattal

 

Ort der Durchführung: Bibliothek №50

(ul. Oktjabr’skaja 103, Gebäude. 1)

 

Plan der Lektion:

I. Die politische Geschichte Azerbajdžans.

1. Die Frühzeit.

2. Azerbajdžan innerhalb des russischen Imperiums.

3. Die Bakuer Kommune, die Azerbajdžanische Demokratische Republik und die Azerbajdžanische Sozialistische Sowjetrepublik.

4. Die sowjetische Periode der Entwicklung.

5. Die ersten Jahre der Unabhängigkeit Azerbajdžans.

6. Die Errichtung und Festigung des autoritären Aliev-Regimes.  

II. Die Karabach-Frage.

1. Das Entstehen von Spannungen in den armenisch-azerbajdžanischen Beziehungen in der zweiten Hälfte der 1980-er Jahre,

2. Militärische Aktionen.

3. Der Friedensschluss von 1994 und die darauf folgenden Friedensinitiativen.

4. Die gegenwärtige Situation.

III. Die Wirtschaft des unabhängigen Аzerbajdžans.

1. Der Zusammenbruch der Planwirtschaft.

2. Der Eintritt des Landes in den kapitalistischen Weltmarkt. Der „Jahrhundertvertrag“.

3. Die „fetten Jahre“ der hohen Preise für die Energieträger und das Hollandsyndrom.

4. Die Krise der Jahre ab 2015.

 

IV. Das Sozium.

1. Die „Straßenpolitik“ der 1980-er Jahre bis Anfang der 1990-er Jahre und deren soziale Akteure.

2. Die Entwicklung der sozial-humanitären Sphäre während der Unabhängigkeit.

3. Die soziale und klassenmäßige Struktur der gegenwärtigen azerbaidžanischen Gesellshaft.

4. Die teilweise Wiedergeburt der Religiosität.

5. Die verschiedenen Äußerungen der nationalen Frage.

6. Streiks, Versammlungen, Volksaufstände: Ursachen und Folgen.

V. Das politische Spektrum des heutigen Azerbaidžans.

1. Die die Staatsmacht unterstützenden Bewegungen.

2. Die legale Opposition.

3. Die Radikalen: Nationalisten, Islamisten, Linke.

 

 Über den Lektor:

Gattal Murad – linker Aktivist aus Baku, Politologe, Verfasser zahlreicher Publikationen im Internet und in Periodica über die sozial-politische und wirtschaftliche Situation in Azerbaidžan.  

Treffpunkt Metrostation „Mar’ina rošča“, in der Mitte der Halle, um 18.30-18.45 Uhr.

 Telefon-Nr. für Auskünfte:

(909)943-90-76 (Dmitrij), (916)597-86-30 (Nikita).

E-Mail: muss-96@yandex.ru