Mitteilung über die Arbeit des Klubs „Dialog“

Mitteilung über die Arbeit des Klubs „DIALOG“

Im Zusammenhang mit der Vorbereitung der Feierlichkeiten

anlässlich des 100. Jahrestags der sozialistischen Oktoberrevolution

Am 14. November 2016 tagte in Moskau die aktuelle Sitzung des Klubs „DIALOG“ („Alternativen“). Die Veranstaltung fand in Form einer koordinierten Beratung zur Vorbereitung der Maßnahmen zu Ehren des bevorstehenden 100. Jahrestages der Oktoberrevolution statt.

Die Bewegung „Alternativen“, die Partei ROT FRONT, die Vereingte Kommunistische Partei, die Arbeiterpartei Russlands sowie weitere sozialistische Initiativen und eine Reihe von Aktivisten haben zu diesem bedeutsamen Ereignis ein Brainstorming veranstaltet und Vorschläge zur Organisierung von Straßenaktionen, wissenschaftlichen Konferenzen und spontanen Meetings eingebracht sowie Informationsprojekte angeregt.

Im Anschluss ist ein Aktionsprogramm beigefügt sowie eine Zusammenfassung der Vorschläge, die im Verlauf der Diskussion eingebracht wurden und von den Vertretern der „Alternativen“ auf der Beratung verlesen wurden.

Oleg Kamolov

Entwurf „REVOLUTION“

Aktionsplan zur Organisierung der Feierlichkeiten

Der 100. Jahrestag der Revolution, vorgeschlagen von den „Alternativen“

zur Diskussion im Klub „Dialog“ 

1. WO?

1.1. ORT

Russiche Föderation, inklusive Moskau, Sankt Petersburg, die Regionen!!!

1.2. GEMEINSCHAFT UNABHÄNGIGER STAATEN

1.3. Osteuropa, Westeuropa

(besonders: Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Griechenland, Großbritannien). Vereinigte Staaten von Amerika, Lateinamerika, Asien (besonders: China, Vietnam, Indien)

2. WAS?

2.1. Thema

  • Geschichte und Historiographie der Revolution.

  • Politik: Revolution: Lehren und Schlussfolgerungen für den Sozialismus von Gegenwart und Zukunft der UdSSR (Praktiker der sozialistischen Kräfte: Probleme und Perspektiven).

  • Theorie: Philosophie, politische Ökonomie usw. Revolutionen.

  • Personen der Revolution (Revolutionäre)….

2. Formen

Forum/Foren der Konferenz, Seminare, Runde Tische, Performances, Ausstellungen + virtuelle Gestaltung aller Maßnahmen, sehr erwünscht: Themen, Daten usw. zu koordinieren usw. – wenigstens im Rahmen der Russischen Föderation, besser im internationalen Maßstab.

3. WER?

3.1. In Russland:

Alternativen, Vereinigte Kommunistische Partei, ROT-FRONT, Partei der Kommunisten Russlands, Sozialdemokratische Partei Russlands, Institut für Globalisierung und globaler Bewegungen, Gesellschaft von Wissenschaftlern sozialistischer Orientierung Russlands (?), Linker historischer Klub (?), wer noch??? + einige Leute aus der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation.

3.2. Ausland:

Rosa-Luxemburg-Stiftung, TRANSFORM!, Französische, Italienische, Spamische KP und Trotzkisten (deren Stiftungen, Institute, Zeitschriften), Histotischer Materialismus (Großbritannien), staatliche Strukturen (China, Vietnam, Kuba), Forschungszentren Gramsci-Institut usw.), ….

4. WIE?

  • Für Russland muss zumindet ein Koordinationationskomitee geschaffen werden (alle LINKEN, wer etwas macht zum 100. Jahrestag der Revolution). Ebenfalls ein internationales Koordinationskomitee (alle LINKEN, wer etwas macht zum 100. Jahrestag der Revolution), englisch-, deutsch-, russisch-sprachige Internetseite/Seiten.

  • Ein gemeinsames Programm aller Maßnahmen in allen möglichen Größen.

 

GEGENVORSCHLÄGE,

die im Prozess der Diskussion des Plans vorgebracht wurden.

(Arbeitsvariante)

  1. Hilfe bei der Organisations- und Koordinationsarbeit.

  2. Monatliche Sitzungen des Klubs „Dialog“ (mit Teilnahme von Mitorganisatoren interessierter Organisatoren), zur Analyse der Ereignisse des jeweiligen Monats von vor 100 Jahren (vom Februar bis zum November). 

3.Vorbereitung und Durchführung eines gesellschaftlich-theoretischen Forums.

OKTOBER, REVOLUTION, ZUKUNFT

(Moskau, 3.-5. November 2017)

KONZEPTION – das gesellchaftlich-theoretische Forum (GTF) stellt die Verbindung her zwischen den Ergebnissen von theoretischen und sozialen Foren, auf denen sich im Rahmen eines einheitlichen Raumes sozial kreative Theoretiker und Praktiker unterschiedlicher gesellschaftlicher Organisationen treffen: z.B. Aktivisten unterschiedlicher gesellschaftlicher Organisationen und Bewegungen, die darauf orientiert sind, sozial bedeutsame Projekte zu finden und zu verwirklichen, oder Wissenschaftler und Politiker sowie Künstler.  

Das FORMAT des Forums besteht aus einer Reihe von Konferenzen, offenen Seminaren und Runden Tischen, Diskussionen und Performances, von denen jedes aus einer kleinen Gruppe hochqualifizierter und versierter Sprecher besteht und für die jeweils bekannte Wissenschaftler und/oder bekannte gesellschaftliche Persönlichkeiten als Moderatoren zur Verfügung stehen. Die Einheitlichkeit des gesellschaftlich-theoretischen Forums wird durch gemeinsame Plenarveranstaltungen, (offene?) Organisationskomitees, sowie durch Absprachen und Vergleiche des Programms gewährleistet.  

ABLAUF – Die Arbeit findet in parallelen Räumen statt. Die gesellschaftlich-theoretischen Foren dauern 2 Tage (wahrscheinlich wird die Eröffnung des Forums am Vorabend, an einem Freitagabend stattfinden.)  

MITORGANISATOREN:

Internationale Strukturen: Rosa-Luxemburg-Stiftung, Internationale politökonomische Gesellschaft , TRANSFORM (?), „Historischer Materialismus“ (?), ….

Strukturen in Russland: Alternativen, „Bildung für alle“, weitere Partner der Rosa-Luxemburg-Stiftung?, wissenschaftliche Zentren? Politische Organisationen? Linke und weitere Massenmedien.

HAUPT-THEMENBLÖCKE DER IN FRAGE KOMMENDEN РROBLEME :

  • Internationale Konferenz: „DER OKTOBER: Lehren und Herausforderungen der Geschichte“

  • Internationales marxistisches Forum mit philosophischen, sozial-politischen u.a.Fragen; Aspekte der Theorie des Kapitalismus, seiner Widersprüche und Grenzen; von Revolution und Reformen; des Sozialismus.

  • Internationale Konferenz “Arbeit und Kapital: Politische Ökonomie der Revolution“.

  • Internationales Forum der sozialen Aktivisten «Ebene der Alternativen“.

  • Persönlichkeiten der Revolution (Ausstellungen, Filme, Vorträge über bekannte Akteure der Revolution).

  • Fiesta „Revoluton“.

  • ???…..

 

ZAHL DER TEILNEHMER – etwa 500, davon bis 100 auswärtige und bis 100 ausländische (chinesische Delegation – mindestens 50 Personen).

ORGANISATIONSARBEIT: „Alternativen", „Bildung für alle“ (Helfer von Smolin), Vereinigte Kommunistische Partei, ФРЛ, ???

FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG: Rosa-Luxemburg-Stiftung, Inrenationale politökonomische Assoziation, TRANSFORM (?), Strukturen aus Russland (?)

DISKUSSIONSVERANSTALTUNGEN UND INITIATIVEN

1. ROT-FRONT:

  • Organisation wissenschaftlicher Konferenzen, Sektionen.

  • Gemeinsame Sitzung des „Politklubs“ und von Dialog“.

  • Beginn des Informationsprojekts (Artikel, Interview, Agitationsmaterial, Videofilme).

  • Informationsunterstützung durch Maßnahmen über die Seite von ROT- FRONT, den Videokanal und die Zeitung.  

  1. REDAKTEUR DER SEITE FORUM-MSK.RU BARANOV:

  • Veröffentlichung thematischer Materialien mit seinen Informationsmöglichkeiten.

  • Organisation einer Performance (Inhalt: - theoretisch-politische Diskussion, der Form nach ein improvisiertes Theaterstück) – mit Arbeitstitel „Es lebe die demokratische Revolution!“ im Februar 2017.

  • Es ist vorgesehen, dass Leiter unterschiedlicher linker Organisationen daran teilnehmen.

  • Veröffentlichung einiger thematischer Nummern der Zeitschrift „Alternativen“ zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution.  

  1. VEREINIGTE KOMMUNISTISCHE PARTEI:

  • Hinzuziehung regionaler Abteilungen (Pensa, Voronež, Karelien, Novosibirsk).

  • Organisation von Maßnahmen in der Zeit von Februar bis Oktober 2017 г.

 

3. ARBEITERPARTEI RUSSLANDS:

  • Kleine Standmeetings.

  • Herstellung und Verbreitung von thematischen Agitationsmaterialien.  

  1. GENOSSEN AUS DER BRD

  • Herstellung von Kontakten zu europäischen Linken.

  • Organisatorische Hilfe bei der Durchführung von Maßnahmen.  

  1. ORGANISATIONEN IN SANKT PETERSBURG/LENINGRAD

(Assoziation marxistischer Vereinigungen, Plechanow-Haus РНБ)

Internationale wissenschaftlich-praktische Konferenz „Die große russische Revolution von 1917 und die aktuellen Probleme der historischen Entwicklung der Menschheit“.

THEMEN ZUR DISKUSSION:

  • Die große russische Revolution: Einschätzung im Lichte der historischen Erfahrungen des revolutionären Kampfes des 20. JahrhundertsAnfang des 21. Jahehunderts.

  • Die Bedeutung der großen russischen Revolution für die Entwicklung der revolutionären Bewegung in einzelnen Ländern (am Beispiel des Landes, aus dem der jeweilige Referent gekommen ist).

  • Aktuelle Probleme der heutigen revolutionären linken Bewegung.  

RUNDER TISCH

Möglichkeit und/oder Notwendigkeit einer Internationale des 21. Jahrhunderts“ unter Beteiligung der Türkischen Arbeiterpartei (DIP) und der Revolutionären Arbeiterpartei Griechenlands (EEK), bei Billigung der Idee der Schaffung eines internationalen Organisationskomitees. 

BUCHVORSTELLUNG

B. Slavin: Vorstellung des vorbereiteten Buches „Der Höhepunkt der großen Revolution in Russland. Zum 100. Jahrestag des Oktober“.

EMPFOHLENE IDEEN UND INITIATIVEN:

  1. ArtikelzyklusMythen der Oktoberrevolution“. Dieser soll die im Massenbewusstsein herrschenden Stereotypen über der Revolution entlarven.

  2. Kurzes historisches Material, Videofilme, Multiplikation für die Jugend.

  3. Lieder der Revolution.

  4. Analytisches Material über Stimmung und Sprache in den ehemaligen sozialistischen Ländern.

  5. Projekt „Die Grimassen des Kapitalismus“ (Die Widersprüche der kapitalistischen Welt; wogegen die Bolschewiki gekämpft haben).

  6. Vergleich: 25 Jahre liberales Russland und 100 Jahre Revolution.

  7. Projekt „Was ist Sozialismus“ (einfache Antworten auf Schlüsselfragen zu Grundthesen der kommunistischen Ideologie).

  8. Projekt „Keime des Kommunismus“ (Artikelserie über handelnde Gewerkschaften und soziale Gruppen).

  9. Kurze Flugblätter und kleine Schriften.

  10. Frageliste für Studenten, um die politische Einstellung der studierenden Jugend zu testen.

  11. Gesucht werden links orientierte Journalisten (Sjomin, Dorenko?), die zur Mitarbeit an Projekten herangezogen werden könnten.

  12. Unterstützung von Kandidaten als Deputierte für Organe der örtlichen Selbstverwaltung im Jahr 2017 (Projekt „Alle Macht den Sowjets!“)

  13. Bildung und Aufbau von Diskussionsgruppen in sozialen Netzen.

  14. Am Tag der Revolution soll ein Luftballon mit einer roten Fahne aufsteigen.

  15. Material über die Schädlichkeit des Nationalismus und Liberalismus.

  16. Kleine Gruppen von Standmetings mit Plakaten in Metrobahnhöfen, Straßenbahnwagen (Schaffung eines aus verschiedenen Parteien zusammengesetzten Stabes für kleine Standmeetings.)

  17. Auto- und Motorradrennen.

  18. Die „Roten Professoren“ zur Arbeit heranziehen.

19) In mehreren Regionen soll gleichzeitig mit paralleler Übertragung per Skype eine Konferenz einberufen und eine lebendige Diskussion durchgeführt werden.